diesen Artikel drucken


Rehamanagement aktuell 12 Feb. 2016

10. Nachsorgekongress

"Wege von der medizinischen Rehabilitation in die Teilhabe - Lösungsansätze!"
25.02./26.02.2016, Eventpassage Berlin, Kantstraße 8, 10623 Berlin

Unter der Schirmherrschaft von Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales, findet am 25. und 26. Februar 2016 zum 10. Mal der Nachsorgekongress "Rehabilitation, Nachsorge und Integration nach Schädelhirnverletzung" statt. Die Teilnehmer erwarten spannende Themen mit einem breiten Angebot an Vorträgen, Foren und Erfahrungsberichten rund um das Thema "Wege aus der medizinischen Rehabilitation in die Teilhabe - Lösungsansätze!".

Dabei stehen die Betroffenen und deren Familien im Fokus - denn ausschlaggebend ist, worauf es ihnen in der für sie veränderten Lebenssituation ankommt. Zudem wird die Sicht der Leistungserbringer und Kostenträger eingebunden, damit diese von der Veranstaltung realisierbare Ansätze für ihre tägliche Arbeit mitnehmen. Falls Sie sich noch nicht angemeldet haben, können Sie sich unter diesem LINK noch einen Platz sichern. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Teilhabe für Menschen mit erworbenen Schädelhirnverletzungen ist dringend erforderlich und vom Gesetzgeber vorgesehen. Doch wie sieht die Lebensrealität der meisten Betroffenen tatsächlich aus - wie ist der gesetzlich verankerte Anspruch auf Teilhabe im Anschluss an die medizinische Rehabilitation nach einer erworbenen Hirnschädigung umsetzbar. Welche Leuchtturmprojekte haben sich in der Praxis bewährt? Gibt es Ansätze, die weiterentwickelt werden können/müssen?

Antworten auf diese Frage bietet der 10. Nachsorgekongress. Im Rahmen der Veranstaltung werden verschiedenste Aspekte des Veranstaltungsthemas mit dem Ziel aufgegriffen, den Prozess der Rehabilitation und den Übergang in die nachgehende individuelle Teilhabesituation für die betroffenen Menschen zu verbessern. Dazu wurden VertreterInnen aller Sozialversicherungsverbände zur Diskussion eingeladen. Im interdisziplinären Austausch mit Betroffenen/Angehörigen, Leistungserbringern und Rehaträgern werden in fünf Diskussionsforen konkrete Anregungen erarbeitet zu:

  • "Alte Berge, neue Pfade - Kindheit/Adoleszenz, Rehabilitation und Teilhabe"
  • "Regionale unabhängige Beratung - ein entscheidender Baustein für einen individuellen erfolgreichen Teilhabeprozess - Welche Strukturen und Qualitätsstandards in der Beratung von MeH gibt es bisher und was muss sich noch ändern?"
  • "Ausbildung, Studium, berufliche Neuorientierung nach erworbener Hirnschädigung - Wege in den 1. Arbeitsmarkt"
  • "Mit nachgehender Reha und Kurzzeitpflege in die Teilhabe - Fit für zuhause"
  • "Sind Recht haben und Recht kriegen zweierlei?
  • Leistungen zu Rehabilitation und Teilhabe"

InReha auf dem Nachsorgekongress. Besuchen uns gerne an unserem Informationsstand (Stand 4). Wir freuen uns auf Ihr Kommen!




diesen Artikel drucken