diesen Artikel drucken

Neues Internetportal REHADAT-ICF-Lotse


REHADAT hilft Informationen per ICF zu finden


Im Frühjahr 2014 ist das neue Internetportal "REHADAT-ICF-Lotse" online gegangen. Dieses erweist sich nach Einschätzung von InReha als ausgesprochen nützlich sowohl für Fallmanager im Rehamanagement, als auch für Sachbearbeiter bei den Versicherungen. Insbesondere die Auflistung geeigneter Hilfsmittel und die hoch störungsspezifisch zugeordneten Fallbeispiele zur beruflichen Teilhabe können viele wertvolle Hinweise für ein erfolgreiches Personenschadenmanagement bieten.

Nutzer können unter www.rehadat-icf.de Informationen zu den Themen Behinderung, Arbeit und Rehabilitation mithilfe der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) finden. Die ICF-Klassifikation erschließt dabei die Inhalte des Informationssystems REHADAT. Aktuell durchsucht der ICF-Lotse die REHADAT-Bereiche Hilfsmittel, Literatur und Praxisbeispiele. Folgende Informationen findet man zum Beispiel anhand des ICF-Items d166 (Lesen):

  • - Hilfsmittel wie Bildschirmlesegeräte und Sprachausgaben, die Probleme beim Lesen kompensieren,
  • - Literatur zum Thema barrierefreie Kommunikation,
  • - Beispiele zur beruflichen Teilhabe von blinden oder sehbehinderten Menschen.
Darüber hinaus bietet das Portal eine umfangreiche, strukturierte Literaturliste zum Thema ICF sowie einen Überblick über Rehawissenschaftler und Forschungsaktivitäten mit Bezug zur Klassifikation. Das Portal richtet sich an Fachleute und interessierte Laien.

Die ICF wurde 2001 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) herausgegeben. Sie dient der Beschreibung des funktionalen Gesundheitszustandes, der Behinderung und der Teilhabe unter Berücksichtigung relevanter Kontextfaktoren von Menschen. Die ICF gewinnt zunehmend an Bedeutung für die Rehabilitation. Deshalb hat REHADAT – als größtes Informationsangebot zu Behinderung und Teilhabe – die ICF-Klassifikation integriert.

REHADAT ist ein Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln und wird gefördert vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales.
Rückfragen bitte an: Mareike Decker, Tel. 0221 4981-806, rehadat-icf@iwkoeln.de.




 

diesen Artikel drucken